Arbeit für Menschen
mit Erwerbseinschränkung

Die wichtigsten geschichtlichen Meilensteine

Bereits im Mai 1999 fand die Idee, Menschen mit vorübergehenden oder dauerhaften Leistungseinschränkungen zu unterstützen, indem man ihnen eine sinnvolle bzw. marktrelevante Arbeit sowie gleichzeitig eine angemessene Tagesstruktur anbietet, erstmals Ausdruck in Form der Vereinsgründung.

In Folge die wichtigsten geschichtlichen Meilensteine im Überblick:

Mai 1999: Gründung eines gemeinnützigen Vereins mit Sitz in Zug.

April 2000: ConSol Glas wird als erster Betrieb eröffnet.

Dezember 2000: Übernahme eines Teils der Papierwerkstatt des VAM und Eröffnung des zweiten Betriebes: ConSol Papier.

Juni 2002: Einweihung von ConSol Office als dritter Betrieb.

Mai 2003: Erste QM-Zertifizierung nach der Norm BSV/IV 2000.

Oktober 2004: Der vierte Betrieb, das Personal- und Quartierrestaurant ConSol Bistro, wird eröffnet.

Mai 2006: ConSol Textil wird als fünfter Betrieb eröffnet.

Mai 2007: Erweiterung des Office auf 600 qm mit 40 Arbeitsplätzen 

November 2007: Erweiterung des ConSol Bistro mit grösserer Küche und separatem Gastraum «Emilio» 

Dezember 2007: Einrichtung einer Montagewerkstatt 

August 2008: Räumlicher und maschineller Ausbau von ConSol Textil

Januar 2010: Aufnahme der Kerzenproduktion im ConSol Papier

August 2012: Zusammenschluss von ConSol Textil mit der Wäscherei Weiss

Mai 2014: Umzug der Geschäftsstelle in den Ibelweg & Eröffnung neuer Werkstattladen 

Juli 2015: Der Bereich "Berufliche Eingliederung" wird als eigenständiger, sechster Betrieb gegründet.

April 2016: ConSol Bistro startet mit den kulinarischen Themenabenden.

September 2017: ConSol präsentiert seine komplett neue Webseite mit grossem Webshop.

April 2018: ConSol Office wird um den Bereich «Digitale Dienstleistungen» erweitert.

Oktober 2018: Nach 34 Ausgaben erscheint der gedruckte Newsletter «ConSol News» ab sofort als E-Newsletter.$

Juni 2020: ConSol feiert sein 20-jähriges Bestehen (coronabedingt leider ohne grosse Festivitäten).


ConSol – im Spannunsgfeld zwischen unternehmerischen und agogischgem Handeln

In einem der ersten Jahresberichte ist bereits von dem «doppelten Auftrag» bzw. dem «Spannungsfeld zwischen unternehmerischen und agogischen Handeln» die Rede – was bedeutet, dass ConSol gleichzeitig mehrere Ziele verfolgt: 

  • Angebot eines normalen Arbeitsumfeldes
  • Aufbau umsatzstarker Geschäftsbereiche
  • Erbringen einer betreuerischen Leistung

Bis heute haben diese damals bereits formulierten Ziele ihre Gültigkeit nicht verloren. Auf dieser Basis entwickelte sich in den Folgejahren ein soziales Unternehmen bzw. eine wirtschftliche Organisation mit sechs Betrieben >>>, die heute über 100 Menschen geschützte Arbeitsplätze und 90 Personen gezielte Eingliederungsmassnahmen >>> anbieten.